DAS IST DIE RICHTIGE BLICKRICHTUNG IM INTERVIEW!

Kennen Sie das? Sie stehen vor einer Kamera und wissen nicht genau: Wo schaue ich jetzt hin? Spreche ich meine Antwort in die Linse der Kamera, schaue ich den Redakteur an? Was ist meine richtige Blickrichtung?

Das ist eine der häufigsten Fragen in meinen Medientrainings, zu Recht. Denn so eine Interviewsituation kann manchmal ganz schön verwirrend sein. Da steht der Kameramann, der Tontechniker, der Journalist und manchmal noch die Entourage, die aufpasst, dass auch ja das Richtige gesagt wird.

Schauen wir als erstes auf Ihre Position und die der Kamera.

Sie, also der Interviewgast steht natürlich vor der Kamera. Diese sollte auf gleicher Höhe wie Ihre Augen sein. Ansonsten werden Sie verleitet Kopf und Kinn nach oben zu heben. Das kann arrogant wirken. Ist die Kamera zu weit unten, kann es etwas unterwürfig aussehen. Beides wollen Sie ganz bestimmt nicht!

Der Interviewer steht dicht neben der Kamera. Jetzt kann es mit den Fragen und Ihren Antworten los gehen.

Hauptsache Ihr Blick stimmt! Schauen Sie nicht direkt in die Kamera. Das wirkt ungewöhnlich und unnatürlich für den Zuschauer. Schauen Sie den Redakteur an, der Ihnen die Fragen stellt. Er steht stellvertretend für den Zuschauer vor dem TV-Bildschirm. Ein Interview ist ein Gespräch zwischen zwei Personen, zwischen Ihnen und dem fragenden Journalisten. Also fühlt es sich für den Zuschauer nur natürlich an, wenn Sie den Journalisten auch anschauen.

Also oberster Regel im Interview: Nicht in die Kamera schauen!

Eine andere Situation ist es, wenn Sie als Experte in einer TV-Schalte zugeschaltet werden. Also zum Beispiel in Berlin sind und der Moderatorin im Tagesschau-Studio in Hamburg ein Interview geben. Dann werden Sie in einem Studio in Berlin sitzen und die Moderatorin auf einem Monitor sehen und so mit ihr kommunizieren.

Hier schauen Sie direkt in die Kamera. Das ist aber die Ausnahme!

 

 

2019-01-09T12:19:42+00:00 9. Januar 2019|