Achtung – Das Fernsehteam kommt!

Der Termin steht fest, in genau drei Tagen klopft das Filmteam an der Tür, möchte im Unternehmen einen Film drehen. Du kannst selbst einiges dafür tun, damit der Dreh ein voller Erfolg wird.

Ruhig und entspannt bleiben!

Ein Fernsehteam rückt an, das ist natürlich kein normaler Tag, Aufregung ist vorprogrammiert. Aber mach dich nicht verrückt. Sage dir einfach immer wieder: ich habe mich gut vorbereitet und gebe mein Bestes.

Vorbereitung ist das A & O

Ohne professionelle Vorbereitung geht es nicht. Du kennst das Thema und hast dich mit dem zuständigen Redakteur ausgetauscht. Du kennst das Ziel des Drehs und ebenso deine Zielgruppe. Also, mach dir im Vorfeld Gedanken darüber, was du im Interview sagen möchtest, über deine Antworten und Kernbotschaften. Eine gute Übung: Überprüfe deine Wirkung vor dem Spiegel oder nehme dich mit dem Handy auf.

Drehort

Manchmal ist das Fernsehteam offen für Vorschläge und Unterstützung. Du kannst dir schon mal im Vorfeld Gedanken über Drehorte machen. Du selbst kennst dein Unternehmen und aussagekräftige, schöne Ecken, Räume oder Locations am besten. Der Ort sollte still, ansehnlich und hell sein.

Outfit

Kleider machen Leute. Also überlege dir genau, was du bei dem Dreh anziehst. Wie präsentierst du dich und dein Unternehmen? Auffällige und karierte Muster bitte vermeiden. Keine großen Logos oder Schriftzüge auf der Kleidung, knallige Farben lenken eher ab. Auch extrem glänzende Stoffe sind nicht von Vorteil.

Eigenverantwortung

Wichtig ist, dass du dich nicht nur auf das Kamerateam verlässt. Wenn ihr das Interview aufnehmt, frag ruhig mal nach dem Bildausschnitt, den der Kameramann wählt. Du möchtest ja gut rüberkommen und nur du kannst entscheiden, ob du mit deiner Wirkung (Haaren, Klamotten usw.) zufrieden bist. Wichtig ist, dass du abgepudert bist, damit keine unschönen Lichtreflexe entstehen. Auch die Männer bitte!

Am besten ist es, wenn noch ein Kollege mit dabei ist. Während du dich auf deine eigene Performance und den Inhalt konzentrierst, achtet er zum Beispiel auf den Monitor des Kameramanns und den Bildausschnitt bzw. dein Äußeres: Sitzt der Blazer, stehen Haare wild ab oder sind irgendwo Fussel?

Perfekt ist auch ein Pressemitarbeiter. Er hört genau zu, und entscheidet, ob alle Formulierungen im Sinne der Firma sind, das gibt dir Entlastung und Sicherheit. Man darf das Gesagte auch vor Ort abhören und kann es direkt freigeben.

Versprecher

Wenn du dich mal versprochen hast oder mit deiner Antwort nicht zufrieden bist: kein Problem, das ist ganz normal. Mach dich nicht verrückt, sondern bleibe ganz ruhig. Fordere von dem Redakteur und Kameramann freundlich ein, dass du diese Antwort noch einmal machen möchtest. Es ist auch im Sinne des Teams einen schönen flüssigen O-Ton von dir zu bekommen.

Wenn neu angesetzt wird im Interview: unbedingt in ganzen Sätzen sprechen und wieder vom Satzanfang loslegen, Das macht den späteren Schnitt für den Redakteur und Cutter leichter.

Immer professionell bleiben!

Es kann sein, dass sich so ein Dreh in die Länge zieht. Wenn ihr verschiedene Locations wählt, muss auch immer wieder Licht neu gesetzt und der Ton überprüft werden. Das kann manchmal dauern. Kein Grund, ungeduldig zu werden. Das gehört dazu. Du willst ja schließlich auch gute Bilder. Also: Wenn ihr manche Szenen oder Antworten mehrmals wiederholt: bleibe immer höflich und professionell. Die Antworten sollten jedes Mal so ausfallen, als würdest du sie zum ersten Mal geben. Motiviert, überzeugend und mit Leidenschaft!

Gehe davon aus, dass alles, was in dem Rahmen des Drehs gesagt wird, aufgezeichnet werden kann. Also, auch wenn du denkst die Kamera läuft gerade nicht: keine anzüglichen Bemerkungen oder Beleidigungen. Kontrolle bewahren!

Für gute Stimmung sorgen!

Fernsehteams stehen oft unter Zeitdruck und haben teilweise auch schon einen anderen Dreh hinter sich, bevor sie zu dir kommen. Stell doch einfach ein paar Snacks und Getränke hin und sorge dafür, dass für das leibliche Wohl gesorgt ist. Das ist wenig Aufwand, zeigt aber, dass dir etwas an der Zusammenarbeit liegt und du dich um deine „Gäste“ kümmerst. Das Team freut es bestimmt und kommt immer gern wieder!

2018-04-11T21:33:39+00:00 11. April 2018|